szenaris stellt HaptiVisT vor

HaptiVist, ein Kunstwort für „Haptisch-Visuelles Trainingssystem“, ist ein vom BMBF gefördertes Projekt, das im Verbund „Erfahrbares Lernen“ am 01.06.2016 gestartet wurde. Ziel des Projektes ist es, Chirurgen ein Trainingssystem an die Hand zu geben, mit dem sie Operationen an komplizierten Strukturen (Hand, Cochlea-Implantation) ohne Risiko an „echten“ Patientenmodellen virtuell durchführen können. Die Patientenmodelle werden dabei aus den Daten bildgebender Verfahren wie z. B. CT oder MRT gewonnen und so aufbereitet, dass sie in Verbindung mit einem so genannten Haptikarm eine virtuelle Operation mit stereoskopischer Sicht ermöglichen. So können Chirurgen die Operationen vorab an den Modellen der zu operierenden Patienten „proben“.

szenaris ist Konsortialführer in diesem Vorhaben. In dieser Eigenschaft stellte unser Geschäftsführer Dr. Uwe Katzky zusammen mit Dr. Michaela Huber, einer Handchirurgin von der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg (OTH), das Projekt im Rahmen des ersten Verbundnetztreffens in Aachen vor. Die Vorstellung weiterer 14 Projekte ermöglichte allen Beteiligten einen Einblick in die verschiedenen Vorhaben und ließ im Anschluss erste Gespräche über den „Tellerrand“ des eigenen Vorhabens zu.

Das Projekt hat eine Laufzeit von drei Jahren. Es wird unter Beteiligung von insgesamt sechs Partnern durchgeführt.