szenaris-Brief I/2018

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

in unserem ersten szenaris-Brief 2018 versorgen wir Sie mit Neuigkeiten rund um die Themenschwerpunkte E-Learning und Simulation.

Dieses Mal berichten wir unter anderem über ein Trainingssystem zur Bedienung und Einstellung des Kartoffel-Trenngeräts MultiSep des Landmaschinenherstellers GRIMME, über die Fortschritte im Forschungsprojekt HaptiVisT sowie über die LEARNTEC 2018.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen,

Ihr szenaris-Team.

Für Sie entwickelt ...

Erfolgreicher Projektabschluss – szenaris entwickelt ein Trainingssystem zur Bedienung des Kartoffel-Trenngeräts „MultiSep“ von GRIMME

klsjdajsdhaksjdhasj

Das Unternehmen GRIMME aus dem niedersächsischen Damme entwickelt Landmaschinen vor allem im Bereich der Kartoffel-, Rüben- und Gemüsetechnik. Zur Produktpalette gehört dabei auch das Kartoffel-Trenngerät „MultiSep“, mit dem das Erntegut effektiv von Kluten, Krautresten sowie sonstigen Beimengen getrennt werden kann. Bei diesem Gerät bestimmen die Positionen der Walzenpaare und die Wahl der entsprechenden Segmente die Reinigungsqualität. Durch die verschiedenen Einstellmöglichkeiten wird auch bei unterschiedlichen Rodebedingungen eine optimale Trennung des Ernteguts gewährleistet.

klsjdajsdhaksjdhasj

Um die Bedienung zu trainieren und die Auswirkungen der verschiedenen Einstellmöglichkeiten erfassen zu können, hatte GRIMME die szenaris GmbH mit der Entwicklung eines Trainingssystems beauftragt, das sich aus einem Lernprogramm und einer Simulation zusammensetzt. Die Entwicklung dieses Trainingssystems wurde jetzt erfolgreich abgeschlossen.

Im Lernprogramm können die Bediener die Einstellmöglichkeiten des MultiSep anhand verschiedener Animationen nachvollziehen und erfahren so, wie sich diese auf den Trennvorgang auswirken und was dabei zu berücksichtigen ist. In der Simulation können die Bediener anschließend die verschiedenen Einstellungen interaktiv vornehmen, die Auswirkungen beobachten und so die Handhabung des MultiSep risikofrei und materialschonend trainieren.

Ansprechpartner: Dr. Uwe Katzky

Für Sie geforscht …

HaptiVisT: Entwicklung des haptisch-visuellen Trainingssystems zur Fortbildung von Chirurgen schreitet voran

HaptiVisT ermöglicht das Trainieren komplizierter Operationen

Im Forschungsprojekt „HaptiVisT“ wird ein haptisch-visuelles Trainingssystem entwickelt, mit dem Chirurgen Operationen an komplizierten Strukturen wie z. B. Händen oder dem Innenohr risikofrei an virtuellen Patientenmodellen trainieren können. Die Patientenmodelle basieren dabei auf Daten, die in bildgebenden Verfahren wie CT oder MRT gewonnen wurden. Diese werden so aufbereitet, dass sie in Kombination mit einem Haptikarm zur Durchführung von virtuellen Operationen genutzt werden können. Ganz im Zeichen der „Gamification“ (deutsch: „Spielefizierung“) fließen zum Zweck der Motivationssteigerung Spieldesignprinzipien und Spielmechaniken in die Entwicklung des Trainingssystems ein: Verschiedene Level stehen für unterschiedlich komplexe Operationstechniken. Es besteht außerdem die Möglichkeit des Vergleichs mit einem optimalen Operationsergebnis eines Spezialisten in Form von „Scores“.

Das Projekt wurde im Verbund „Erfahrbares Lernen“ im Sommer 2016 initiiert und wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Insgesamt sind sechs Partner beteiligt: Die szenaris GmbH aus Bremen, die SeeFront GmbH aus Hamburg, die Ostbayerische Technische Hochschule in Regensburg, das Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen in Erlangen, die Klinik und Poliklinik für Unfallchirurgie des Universitätsklinikums Regensburg sowie die Klinik und Poliklinik für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde des Universitätsklinikums Leipzig. szenaris ist dabei in mehreren Funktionen tätig: Als Projektkoordinator organisiert und koordiniert szenaris die regelmäßigen Arbeitstreffen sowie die Zwischen- und Abschlussberichte. Zudem ist szenaris für die Anforderungsanalyse sowie die Integration des 3D-Modells und des Haptikarms in das Grundgerüst der Simulation zuständig. Auch die Konzeption und Entwicklung des spielefizierten Trainingskonzepts fällt in den Aufgabenbereich von szenaris.

Im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung veranstalteten Vernetzungstreffens des Verbunds „Erfahrbares Lernen“ konnte szenaris-Geschäftsführer Dr. Uwe Katzky am 12. April in Bonn die aktuellen Entwicklungen im Projekt skizzieren. Wesentliche Kernaspekte dabei waren:

  • Inhalte und Ziele des Projekts
  • Didaktisch-methodischer Ansatz
  • Technologischer Ansatz
  • Aktueller Stand
  • Ausblick

Ansprechpartner: Dr. Uwe Katzky

Für Sie unterwegs …

Nachbetrachtung LEARNTEC 2018: Bildung als Motor der Digitalisierung im Fokus

Der Stand von szenaris auf der LEARNTEC 2018

szenaris war auch in diesem Jahr vom 30. Januar bis zum 1. Februar mit einem Stand auf der LEARNTEC in Karlsruhe vertreten. Mit mehr als 10.000 Fachbesuchern und 302 Ausstellern konnte dieses Jahr erneut ein beträchtlicher Zuwachs verbucht werden. Dies verdeutlicht einmal mehr die Rolle der LEARNTEC als eine der erfolgreichsten internationalen Messen für professionelle Bildung, Lernen und IT.

Der Stand von szenaris war in diesem Jahr wie in den Vorjahren sehr gut besucht. Zahlreichen Interessenten präsentierte szenaris seine aktuellen Entwicklungen im Bereich Trainingssoftware, Simulation und vor allem Virtual, Mixed und Augmented Reality. Dazu zählte auch das Vorführen einer Virtual-Reality-Brille anhand eines konkreten Ausbildungsbeispiels.

Ein weiteres Highlight war der diesjährige Kongress der LEARNTEC, welcher sich dem Themenkomplex „Bildung als Motor der Digitalisierung“ widmete. In insgesamt 60 Stunden vielschichtigem Kongressprogramm mit 66 Vorträgen und sechs Workshops wurden Themenkomplexe wie u. a. selbstorganisiertes und informelles Lernen, Virtual-Reality- und 3D-Lernwelten, Digital Leadership, Modern Learning, Big Data, Learning Analytics und Adaptive Learning ausführlich behandelt. Auch szenaris Geschäftsführer Dr. Uwe Katzky war vertreten und referierte im Branchenforum über das Thema „Erstellung von Virtual-Reality-Lernsimulationen – Benötigte Qualifikationen“ und im Kongress zum Thema „Holographische Sichtsysteme“. Dr. Katzky resümiert: „Wir blicken auf eine für uns gelungene und erfolgreiche Messe zurück. Deutliches Zeichen für unsere Zufriedenheit: Wir haben noch während der LEARNTEC 2018 unseren Stand für die LEARNTEC 2019 gebucht.“

Ansprechpartner: Dr. Uwe Katzky

Website der Learntec

Sie möchten unseren szenaris-Brief abbonieren? Folgen Sie einfach diesem Link

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen