Wuppertaler Schwebebahn „meets“ Virtual Reality

Die Wuppertaler Schwebebahn wird seit mehr als 100 Jahren von den Wuppertaler Stadtwerken (WSW mobil GmbH) betrieben. Im Zuge der Modernisierung der heute denkmalgeschützten Strecke werden nach über vierzig Jahren Einsatz auch die Züge der Schwebebahn durch eine neue Fahrzeugbaureihe ersetzt.

Aufgrund der zukünftig geplanten minimalen Zugfolgezeit von nur noch 2 Minuten, damit einhergehenden Anforderungen an die Zugfolgeüberwachung und der Steigerung der Beförderungsleistung, steht auch die strecken- und fahrzeugseitige Aufrüstung mit einem modernen, integrierten Zugsicherungs- und Betriebsführungssystem an. Hier bekam nach einem europaweiten Ausschreibungsverfahren das Zugsicherheitssystem ‚European Train Control System‘ (ETCS) den Zuschlag.

Da es sich bei den Zügen um eine komplette Neuentwicklung handelt, werden diese seit Anfang 2016 ausgiebig auf der Strecke geprüft. Die Testfahrten fanden zunächst nachts statt, um nicht mit dem normalen Fahrplan zu interferieren.

Zusätzlich zu den bisher durchgeführten Fahrten zur Typeneinweisung entschieden sich die WSW für die Entwicklung eines E-Learning-Systems, welches Lernprogramm und Virtual-Reality-Simulation miteinander kombiniert und damit Fahrerinnen und Fahrern erlaubt, zeitunabhängig in die Bedienung der neuen Züge und vorrangig in die Funktionen des neuen Zugsicherungssystems eingewiesen zu werden.

Die WSW beauftragten die szenaris GmbH mit der Entwicklung eben jenes E-Learning-Systems. Dieses System wird den Fahrerinnen und Fahrern helfen, sich für den Betrieb der neuen Züge unter ETCS-Zugsicherung zu qualifizieren. Dank der Simulation, die die gesamte Strecke der Wuppertaler Schwebebahn enthält, kann das Fahrpersonal in dem von szenaris eingerichteten Schulungsraum mit sechs Arbeitsplätzen die neuen Züge und das Zugsicherheitssystem ETCS kennenlernen und daran trainieren. So können die Fahrerinnen und Fahrer Handlungssicherheit im Umgang mit dem neuen Sicherheitssystem erlangen, bevor Sie die echten, mit der neuen Zugsicherung ausgerüsteten Züge steuern.

Mit der Auslieferung dieser Simulation wurde der erste Meilenstein erreicht. Das Vorhaben geht nun in die zweite Runde: szenaris wird in den kommenden Wochen notwendig gewordene Anpassungen vornehmen. Der Abschluss des Projekts ist für Ende dieses Jahres geplant.

Über szenaris:

Die szenaris GmbH erstellt Trainings- und Simulationslösungen für den Aus-, Fort- und Weiterbildungsbereich. Das Portfolio umfasst folgende Teilleistungen:

  • Beratung
  • Visualisierung
  • Trainingssoftware
  • Simulation
  • Teamtraining
  • Forschung

Anlagen- und Maschinenbau, Logistik, Medizintechnik, Sicherheitstechnik, Verkehr, Verteidigung und Sicherheit und Windenergie sind nur ein Auszug der Branchen für die szenaris Projekte realisiert hat. Dazu arbeiten in unserem Haus Informatiker, Ingenieure, Designer, Grafiker, Pädagogen und Psychologen Hand in Hand. Zu unseren Kunden zählen u. a. Airbus, Atlas Elektronik, AVIS, die Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG Bau), die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW), BOMAG, Bruker Daltonik, Cobham, Eppendorf, ESG, General Dynamics, Hahn Air, Hansa-Flex, Jettainer, Konica Minolta, Lemken, ThyssenKrupp Marine Systems, Ziegler, die Polizei Niedersachsen und die Bundeswehr.

Kontakt

szenaris GmbH
Dr. Uwe Katzky
Otto-Lilienthal-Str. 1
D-28199 Bremen

Telefon +49 [0]421 59647-0
Fax +49 [0]421 59647-77
presse@szenaris.com
www.szenaris.com

Pressemitteilung: Wuppertaler Schwebebahn „meets“ Virtual Reality

→Öffnen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen